29. Februar 2020 Allgemeine News, Mittelmeer

Das Geschäft mit großen Yachten treibt derzeit die Entwicklung in der Marina-Landschaft am Mittelmeer. So gab es zuletzt Übernahmen und Beteiligungen in der Türkei, Griechenland und an der Adria. Nun hat das spanische Unternehmen Ocibar dazu gekauft und damit sein Portfolio verbreitert.

Ocibar ist seit circa 30 Jahren im Bau und in der Verwaltung von Hafenanlagen tätig. Vor der Übernahme von Port Tarraco in der Hafenstadt Tarragona an der ostspanischen Mittelmeerküste (geschätzter Kaufpreis 65 Mio. EUR) betrieb das Unternehmen schon den Großyachthafen Port Adriano auf Mallorca mit Liegeplätzen für bis zu 80 m Länge und die Marina Ibiza Magna mit Liegeplätzen bis zu 60 m Länge. Im August 2019 hatte Ocibar auch die Konzession für den Yachthafen Botafoc in Ibiza-Stadt übernehmen können. Port Tarraco bietet Liegeplätze zwischen 45 und 160 m Länge, darunter 10 Liegeplätze für Superyachten über 100 m.

Ocibar will mit dem Zukauf sein bestehendes Angebot auf den Balearen mit einer eigenen „preiswerten“ Alternative am spanischen Festland zu verzahnen. Dort sind seit geraumer Zeit eine Hand voll neuer Anbieter dabei, Yachten aus den mittlerweile extrem überteuerten Yachthäfen der Balearen-Inseln mit Mallorca in der Mitte abzuziehen.

Spanien Ocibar erwirbt Marina am spanischen Festland

Port Tarraco Marina in Tarragona bietet Liegeplätze von bis zu 160 m

Foto:© Martin Muth