12. Oktober 2020 Allgemeine News, Mittelmeer

Eine der größten und wichtigsten Sportboothäfen in Griechenland und im Mittelmeer erlebt nach fast einem halben Jahrhundert einen Neustart. In der Alimos Marina im Süden Athens sind Bulldozer angerückt, der erste Schritt, um die Anlage in ein zeitgemäßes Schmuckstück zu verwandeln.

 

Möglich wurde das Investment durch einen neuen Konzessionsvertrag zwischen dem griechischen Staat und dem neuen Betreiber Aktor Concessions, der den Hafen 40 Jahre nutzen darf mit der Option auf 10 Jahre Verlängerung. Im Gegenzug verpflichtete sich das Unternehmen, wie in solchen Fällen üblich, zu umfassenden Investitionen in den Anfangsjahren.

 

Die Alimos Marina wurde in den 1970er Jahren erbaut. Sie zählte 1.100 Liegeplätze und war das Zentrum für Yachtcharterunternehmen, die bis zu 800 Liegeplätze belegten. Aktor will den Hafen zum Mittelpunkt der „Athener Riviera“ machen. Nach der Umstrukturierung in einem modernen Design wird es nur noch etwas weniger als 1.000 Liegeplätze geben, weil man die Steganlagen für die gewachsenen Bootsgrößen neu ordnet.