14. Januar 2020 Mittelmeer

Im nördlichsten Yachthafen von Gibraltar, in unmittelbarer Nähe zum Flughafen auf der Grenze zum benachbarten Spanien, sind die Arbeiten zu einer umfassenden Modernisierung angelaufen. Wie auch in anderen Marinas will man der Entwicklung folgend, Platz für größere Yachten schaffen.

 

Gibraltar ist ein britisches Überseegebiet, das auf einer Landzunge an der Südküste Spaniens liegt. Dominiert wird das Gebiet vom Felsen von Gibraltar, einem 426 m hohen Kalksteinmonolithen. Der Außenposten wurde ursprünglich im Mittelalter von den Mauren besiedelt und stand später unter spanischer Herrschaft. 1713 wurde das Gebiet an Großbritannien abgetreten. Zu den erhaltenen Festungsanlagen zählen die Überreste einer maurischen Burg aus dem 14. Jh. und die im 18. Jh. angelegten Great Siege Tunnels, die im 2. Weltkrieg erweitert wurden (Wikipedia).

Die Kosten für den Umbau und die Modernisierung des Yachthafens in einem traditionellen, mediterranen Stil werden von den Eigentümern auf 30 Mio. EUR beziffert. Neben ein wenig mehr Liegeplätzen für Yachten, entstehen  mehr als 100 neue Apartments.  Deren Verkauf ist die finanzielle Basis für das Projekt. Es soll 2021 abgeschlossen sein. Die Preise für Liegeplätze bewegen sich in der Ocean-Village-Marina derzeit noch in einem mittleren Preisniveau, bezogen auf den Mittelmeerraum.

Kontakt

Marinabüro: +350 200 40048 & + 350 200 73300

oceanvillage↗