4. Juli 2017 Mittelmeer

An der Westküste Korsikas gibt es zwischen Calvi und Ajaccio auf circa 60 sm nur drei Plätze, die etwas Sicherheit versprechen bei aufkommendem Mistral, dem bisweilen stürmischen Nordwestwind mit Ursprung im Golfe du Lion. Das Bojenfeld im Golfe de Girolata ist eines davon.

Es ist zudem die landschaftliche Schönheit und Abgeschiedenheit des Küstenabschnitts, der Girolata (42°21’ N 008°37’ E) bei Bootsfahrern so attraktiv macht. Und so galt der Flecken viele Jahre als der malerischste Ankerplatz Korsikas. Die nach Süden offene Bucht vor dem Ort wird nach Westen durch eine Halbinsel geschützt, die von einer Burg gekrönt ist.

Doch mit Ankern ist es seit 2006 vorbei, seitdem gibt es in der Bucht ein bewirtschaftetes Bojenfeld, für dessen Nutzung man sich auf UKW-Kanal 09 anmelden soll. Auch an den Stegen kann angelegt werden. Nach gut zehn Jahren haben sich die anfänglichen Gebühren zirka verdoppelt. 2017 werden für eine 11,50 m lange Yacht pro Nacht an der Boje/am Steg folgende Preise verlangt: 49/66 Euro (15.7. bis 22.8.), 43/60 Euro (20.6. bis 14.7.), 30/36 Euro (16.5. bis 19.6. und 29.8. bis 25.9.), 23/28 Euro (26.9.bis 15.5.). Hinzu kommt pro Person eine Kurtaxe von 20 Cent pro Tag. Für Mehrrumpfer gibt es einen Aufschlag von 60 Prozent in den beiden teuersten Saisonzeiten. Die Bojenplätze sind ab 11.00 Uhr zu räumen. Festmachen zwischen 9 und 18 Uhr ist preiswert. Trinkwasser am Steg aufzunehmen, wird mit 10 Cent pro Liter berechnet. Es gibt ein WLAN-Netz, in das man sich für 1 Euro pro Stunde oder 5 Euro über Nacht für 24 Stunden einloggen kann. An Land ein kleiner Lebensmittel-Laden. Restaurants bei den Landungsstegen und in Richtung Kastell.

Kontakt: Port de Girolata, Tel. +33–(0)4 95–50 02 52, Fax +33–(0)4 95–50 05 16, UKW-Kanal 09, E-Mail: contact@port-girolata.com, www.port-girolata.com