23. August 2019 Allgemeine News, Mittelmeer

Ägadische? Auch Wassersportler mit einem Boot am Mittelmeer kommen da gerne mal ins Schleudern. Diese Inselgruppe ist eben nicht so bekannt wie die Äolischen Inseln mit ihrem Feuervulkan Stromboli. Doch sie liegen nicht weit entfernt, im Westen Siziliens, und sie kosten Eintrittsgeld.

Das Meeresschutzgebiet der Ägadischen Inseln ist mit einer Ausdehnung von 53.992 Hektar das größte Meeresschutzgebiet im Mittelmeer. Es liegt vor der Westspitze der Insel Sizilien und besteht aus den größeren Inseln Favignana, Marettimo und Levanzo, letztere ist die kleinste. Es ist ein Schutzgebiet vor allem für die Seegrasbestände, die Meeresschildkröten und andere Meeresbewohner, die hier nicht gejagt und gefangen werden dürfen.

Das Meeresschutzgebiet ist in vier Zonen (A, B, C und D) mit unterschiedlichem Schutzniveau unterteilt. Informationen und Anträge auf Genehmigung zur Ausübung von verschiedenen Aktivitäten und zum Nutzen der Festmachebojen gibt es unter www.ampisoleegadi.it↗. Ankern ist nämlich nicht mehr erlaubt.

Die Bojen haben ihren Preis, für 4 Tage im Juli sind 90 EUR online zu entrichten. Man kann eine Erlaubnis für die tägliche, wöchentliche oder monatlich Nutzung beantragen. Wer erst an der Boje bezahlt, muss zusätzlich eine Verwaltungsgebühr entrichten. Die Bojenfelder sind auf der auch in Englisch lesbaren Webseite unter „Cartographie“ und „Boe fields“↗ dargestellt

Titelbild: © MPA of the Egadi Islands

Autor: Martin Muth