25. Februar 2020 Allgemeine News, Umwelt

Angenommen die Weltgemeinschaft schafft es nicht, die Klimaerwärmung langfristig zu stoppen. Könnte ein gigantischer Damm die komplette Nordsee schützen und die Überflutung der Anrainerstaaten verhindern? Wissenschaftler haben diese Option untersucht …

Zwei Wissenschaftler aus den Niederlanden und vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel haben zu dem Thema eine Machbarkeitsstudie vorgelegt, die neben technischen und finanziellen Anforderungen auch Auswirkungen auf die Umwelt sowie sozio-ökonomische Effekt mit in Betracht zieht. Die Arbeit wurde jetzt im Bulletin of the American Meteorological Society (BAMS) veröffentlicht.

Im Kern geht es um zwei Dämme, einen im westlichen Bereich zwischen Bretagne und Cornwall und einen zweiten, fast 500 km langen in der nördlichen Nordsee zwischen Schottland und Norwegen. Die mittlere Wassertiefe beträgt im Bereich des Damms im Ärmelkanal 85 Meter, in der nördlichen Nordsee 127 Meter. Neben der gigantischen Materialmenge für die Aufschüttung dieser Dämme würden Pumpwerke benötigt, die das aus den Strömen des umschlossenen Gebietes kommende Wasser in den Atlantik pumpen. Die Kosten beziffern die Autoren nach heutigen Maßstäben auf zwischen 250 und 500 Milliarden Euro.

„Nach unseren bisherigen Maßstäben klingt die Dimension eines solchen Projekts völlig unvorstellbar“, so Prof. Joakim Kjellsson, Juniorprofessor in der Maritimen Meteorologie und Ko-Autor vom GEOMAR. „Abgesehen von den technischen Herausforderungen eines solchen Vorhabens, würde dies natürlich auch massive Einschnitte für Fischerei- und Schifffahrtsindustrie, ganz zu schweigen Einflüssen auf das marine Ökosystem der Nordsee und darüber hinaus haben“, so Kjellsson, weiter.

„Wir sind nicht wirklich der Meinung, dass ein solches Projekt realisiert werden sollte“, sagt Prof. Kjellsson. „Wir möchten betonen, dass die beste Option nach wie vor darin besteht, gegen den Klimawandel vorzugehen und zu verhindern, dass eine solche Lösung überhaupt notwendig wird“, so der schwedische Wissenschaftler.

Originalarbeit:

Groeskamp, S., and J. Kjellsson, 2019: NEED – The Northern European Enclosure Dam for when climate change mitigation fails. Bull. Amer. Meteor. Soc., doi: 10.1175/BAMS-D-19-0145.1

Links:

Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel↗

Royal Netherlands Institute for Sea Research