9. Januar 2023 Allgemeine News, Mittelmeer

Es herrschte leichter Optimismus Ende 2022, aber schließlich kam die erhoffte Verlängerung der Konzession für den renommierten Club in Mallorcas Hauptstadt doch nicht zustande. So geht man nur mit einer Nutzungserlaubnis für maximal drei Jahre in eine weiterhin sehr unsichere Zukunft.

 

Mit 279 Stimmen und fünf Enthaltungen akzeptierte die Vollversammlung der Mitglieder im Real Club Náutico de Palma (RCNP) am 29. Dezember 2022 die Bedingungen der „Autorización de Ocupación Temporal“ (übersetzt „Vorübergehende Nutzungserlaubnis“), kurz AOT. Die AOT war dem Club von der zuständigen Hafenbehörde Autoridad Portuaria de Baleares (APB) vorgelegt worden. Bei einer Ablehnung hätte eine Räumungsklage durch die Behörde gedroht. Die Preise für die Liegeplatzinhaber steigen ab sofort um 30 %.

 

APB und RCNP streiten seit geraumer Zeit um die Verlängerung der Konzession. Die Vereinigung der balearischen Yachtclubs (ACNB) erkennt in diesem Konflikt eine systematische Ungleichbehandlung der Clubs, die in den vom spanischen Staat verwalteten Häfen ansässig sind. Während Vereine im Zuständigkeitsbereich der Autonomen Gemeinschaft der Balearen und der regionalen Hafenbehörde Ports Illes Balears, kurz PortsIB, ihre Konzession problemlos um 30 Jahre und mehr verlängern können, haben Clubs, die mit der Madrid unterstellten Hafenbehörde APB zu tun haben, seit Jahren große Schwierigkeiten. So geschehen in Mahón auf Menorca und aktuell auch in Ibiza-Stadt. Man vermutet, dass im Hintergrund finanzkräftige Investoren aktiv sind, die in das Marina-Geschäft einsteigen wollen und die, wenn sie zum Zuge kommen, durch stark angehobene Liegegebühren höhere Konzessionsabgaben an den Staat stemmen können als die Vereine. Völlig unberücksichtigt bliebe dabei die soziale Funktion der Clubs, Ihre Jugendarbeit und die Sportförderung, das Ausrichten von Regatten und ihr gesellschaftliches Engagement, prangert der ACNB-Präsident an.

 

In den kommenden drei Jahren kann die Hafenbehörde APB die Konzession für den RCNP in Verhandlungen doch noch verlängern oder eine öffentliche Ausschreibung durchführen. Der Club will in dieser Zeit auf dem Verwaltungsweg aber auch durch das Ausschöpfen rechtlicher Möglichkeiten an seiner Zukunft weiter arbeiten.