15. September 2017 Mittelmeer

Ende August beseitigte die Hafenbehörde von Split-Dalmatien illegale und veraltete Bojenfelder in ihrem Zuständigkeitsbereich. Das geschah in Abstimmung mit dem zuständigen kroatischen Ministerium für See, Transport und Infrastruktur an insgesamt 17 Stellen.

Der Experte für Bojenfelder in der Adria, der Österreicher Wolfgang Götzinger, hat die Stellen aufgelistet und die Veränderungen auf seiner Webseite www.wosamma.at eingearbeitet. Dort können sich Wassersportler über Bojenfelder vor der kroatischen Küste online informieren.

Die meisten dieser Verankerungen waren illegal, schreibt Götzinger, und tauchten deshalb in seiner Karte auch vorher nicht auf. Bei anderen war die Konzession abgelaufen. Bei der Aktion der Behörde wurden auch die Betonblöcke zur Befestigung der Bojen am Meeresgrund gehoben.

Hier die Stellen, an denen die 156 Bojen eingezogen wurden:

  • Bucht Sičenica, Ort Sevid
  • Bucht Povlja, Insel Brac
  • Gradska Luka, Split
  • Bucht Kašuni, Split
  • Bucht Spinut, Split
  • Bucht Porat, Insel Biševo
  • Inselchen Budikovac Veli, Insel Vis
  • Bucht Stari Rukavac, Insel Vis
  • Bucht Tepluš, Insel Vis
  • Bucht Vela Travna, Insel Vis
  • Bucht Borče, Insel Hvar
  • Bucht Milna, Insel Hvar
  • Bucht Zarače, Insel Hvar
  • Bucht Lovisce, Insel Scedro
  • Bucht Vela Garščka, Insel Hvar
  • Bucht Pribinja, Insel Hvar