4. September 2020 Allgemeine News, Mittelmeer

Die Brijuni-Insel vor der Küstenstadt Pula in der nördlichen Region Istrien sind etwas Besonderes, weil hier Tito, Staatschef in der Vorgängerrepublik Jugoslawien, illustre Gäste empfing. Hier mit dem Boot festzumachen, ist seit vielen Jahren eine sehr teure Angelegenheit, Tendenz weiter steigend …

 

Der Hauptsaison-Tarif für die Liegeplätze im Inselhafen und in der Bucht Mikula wurde auf die Monate Juni und September ausgeweitet, schreibt Revierexperte Karl-Heinz Beständig, Autor des Nautikführers „888 Häfen und Buchten“, in seiner gerade erschienenen jährlichen Aktualisierung für registrierte Käufer. Außerdem gebe es eine veränderte Gebührenstaffelung nach Bootslänge. Dieses ist der aktuelle Stand:

<7 m                     135 €                     (Nebensaison ca. 95 €)

7 bis 11 m           162 €                     (Ns 108 €)

11 bis 18 m        196 €                     (Ns 128 €)

18 bis 25 m        297 €                     (Ns 202 €)

25 bis 50 m        561 €                     (Ns 402 €)

Im Liegeplatzpreis ist der Zugang zum Safaripark und die Nutzung der Inselbahn zumindest für einen Teil der Crew enthalten. Zum Beispiel für bis zu fünf Personen bei einer Yachtgröße zwischen 11 und 18 m. Für jedes weitere erwachsene Crewmitglied würden rund 30 € zusätzlich anfallen (Kinder ca. 20 €). Hunde dürfen mitgebracht, müssen aber an der Leine geführt werden.