3. Februar 2020 Mittelmeer

Die Verhältnisse sind einfach und es gibt sprachliche Hürden zu nehmen, aber der Kontakt ist herzlich und der Preis sehr konkurrenzfähig. Die Rede ist von einer kleinen Schiffswerft nahe der Insel Poros im Saronischen Golf vor den Toren der griechischen Hauptstadt Athen. Hier die Details …

 

Auf der Suche nach einem preiswerten Liegeplatz für einen Fahrten-Katamaran nahe Athen hatte Florian Virchow als Mitglied der DSV Kreuzer-Abteilung nach Empfehlungen gefragt. Eine nicht alltägliche Situation forderte ihn heraus, und heute kann er sagen, die Bemühungen haben sich gelohnt. Hier sein Bericht:

„Ich habe es geschafft, unseren Segelkatamaran bei der Kalypso Shipyard für die Saison 2020/2021 und länger unter zu bringen. Aber: Es war ein schwieriges Unterfangen!

  • Kontaktaufnahme über E-Mail (3 x)  blieb unbeantwortet.
  • Telefonische Kontaktaufnahme durch einen griechischen Freund hat sofort geklappt.
  • Nach einigem Hin und Her dann die Entscheidung, über ein Wochenende hinzufliegen. Natürlich nur mit dem griechischen Freund …
  • Herzlicher Empfang
  • Daniela spricht einigermaßen English wenn man mit ihr persönlich spricht. Telefonieren geht sehr schlecht. Mickaelis spricht etwas gebrochen Englisch, aber auch nur wenn man sich mit ihm direkt unterhält und er seine Arme zur Unterstützung dazu nehmen kann …
  • Gemeinsames Abendessen, in zwei Tagen eine super Freundschaft geschlossen.
  • dem Werft Besitzer-Paar ist das Persönliche wichtiger als das Kommerzielle.

Achtung:

  • Die Kalypso Shipyard ist keinesfalls als Marina zu betrachten.
  • Es ist mehr ein Winterquartier mit Camping-Atmosphäre.
  • Es gibt keine Stege und große Sanitäranlagen.

Kalypso Shipyard ist einfach unbekannt. Und wird wohl auch ursprünglich bleiben. Die in jedem Handbuch beschriebene Stadt von Poros mit ihren zahlreichen Anlegestellen liegt gegenüber, Galatas auf dem Festland der Peleponnes-Halbinsel kennt niemand. Für Segler ist die Werft schwer zu erreichen, da das Wasser sehr niedrig ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Anreise. Ohne einen Mietwagen gelangt man sehr gut mit der S-Bahn nach Piräus und von dort mit der Schnellfähre zur Insel und Stadt Poros und weiter mit dem Wassertaxi nach Galatas (1 EUR und 5 Minuten Fahrzeit).

Viele Schiffseigner kommen im April, lassen ihr Schiff zu Wasser und sind bis September unterwegs. Nach der Rückkehr lassen sie es wieder auf Land setzen.

Da wir wohl doch nicht den ganzen Sommer, sondern mehr in Etappen segeln wollen, bekommen wir für die Saison eine eigene Muringtonne. Im Winter Lager werden alle Schiffe mit Wasser und Strom versorgt.

Die Besitzer sind Daniela, 54 Jahre alt und aus Bulgarien, und Mickaelis, 52 Jahre alt und aus Griechenland, früher u. a. bei der Küstenwache. Beide leben jetzt zusammen und ganz für ihre Werft und die Kunden aus vielen Ländern, die ihre Schiffe bringen und die jährlichen Wartungsarbeiten und auch Reparaturen beauftragen. Beide sind so herzlich!

Mickaelis hat eine kleine Mannschaft (4 freie Mitarbeiter) für diese Aufgabenbereiche:

  • Boootsbau
  • Mechanik
  • Elektrik
  • Elektronik
  • Hydraulik
  • Segelmacher (Daniela`s Steckenpferd)

Der Grillplatz wird mindestens einmal wöchentlich genutzt, am Sonntag, wenn die Besitzer zum Barbecue einladen. Für die Fahrt von der Schiffswerft in die Stadt Galatas stehen Fahrräder zur Verfügung, es kann aber auch auf Anfrage ein Auto der Besitzer genutzt werden. Daneben gibt es die Möglichkeit, ein normales Taxi für 9 EUR oder ein Wassertaxi zu bestellen, das einen nach Galatas oder nach Poros Stadt bringt.

Duschen und Toiletten (im einfachen Stil), Waschmaschinen und alles was man auf dem „Campingplatz“ braucht, sind vorhanden. WLAN ebenfalls. Der Platz wird durch mehrere Video-Kamaras überwacht. Daneben halten die Besitzer acht (!) Hunde, die schön aufpassen.“

Kontakt:

Kalypso Shipyard

Mobil +30 697 595 0559 und +30 699 298 9152 (Daniela)

E-Mail: kalypsoforboat@gmail.com