10. November 2021 Allgemeine News, Mittelmeer, Umwelt

Die „Blaue Karte“ aus Plastik hat ausgedient, nun dient eine kleine Papierkarte mit einem Barcode für den Nachweis der Entsorgung von Bordabwässern an den dafür vorhandenen Stationen. Während die „Blaue Karte“ nur im Südwesten der Türkei zum Einsatz kam, wird jetzt landesweit kontrolliert.

 

Ümit Gölgeci, Repräsentant der DSV Kreuzer-Abteilung in der Kaş Marina kommentiert die Veränderung so: „Am meisten ändert sich für Marinas (und deren Kunden …), die über ein automatisiertes System für die Abwasserannahme verfügen, wie wir als Kaş Marina. Bisher konnten die Skipper ihre Tankleerungen bei uns mit der Blue-Card-Selbstbedienung an der Abfallannahmestelle registrieren. Dieser Service war kostenlos.

 

Jetzt müssen alle Segler, die ihre Tanks an der Annahmestelle entleert haben, das Marinabüro besuchen, um es registrieren zu lassen und 65 TRL (5,72 EUR, Stand 10.11.2021) für jeden Service zahlen. Nach der Registrierung stellt das Marinabüro ein Abfallempfangspapier aus. Wenn die Küstenwache oder andere Beamte einen Nachweis verlangen, muss dieses Papier vorgelegt werden.

 

Der Grund für die Änderung der Blue-Card-Verordnung ist unserer Meinung nach, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Marinas in der Türkei über moderne automatisierte Abfallannahmeeinheiten verfügt. Wir glauben, dass das Umweltministerium die Anforderungen herabgestuft hat, damit alle Marinas das gleiche System haben, was für uns nicht so gut ist.“

 

Yusuf Civelekoglu, Repräsentant der DSV Kreuzer-Abteilung in Turgutreis bei Bodrum ergänzt: „Laut Verordnung muss mindestens alle zwei Wochen eine Entsorgung nachgewiesen werden können. Auch sind die Behörden befugt, bei einem Tankfüllstand von 80 % und mehr das Schiff von einem Auslaufen abzuhalten.  Yachten müssen nun entlang aller türkischen Küsten ihre Abwässer verwalten. Früher war dies nur in begrenzten Küstenabschnitten erforderlich.

 

Türkei: Abwasser-Entsorgung neu geregelt

Foto der Papierkarte einer Marina mit dem neuen Barcode

Das neue Verfahren läuft wie folgt: Eine Yacht meldet sich bei einem Marinabüro und bekommt einen Barcode zugeordnet. Bei uns in Turgutreis ist dieser Vorgang kostenfrei. Dieser Code kann nun ausgedruckt und auf Papier gespeichert werden, oder er kann z. B. auf dem Mobil-Telefon gespeichert werden.  Jede Abwasserentsorgung ist diesem Code zuzuordnen und wird zeitgleich online zentral erfasst. In Turgutreis erfolgt diese Erfassung direkt an der Entsorgungsstelle, die dem Skipper einen Ausdruck gibt – für die eigenen Unterlagen. Nach unserer Recherche differieren die Entsorgungskosten ein wenig. Die Praxis in 2022 wird Genaueres zeigen.“

 

Autor: Martin Muth