Wie für andere Bereich des gesellschaftlichen Lebens hat die spanische Regierung nun auch einen stufenweisen Plan für die Rückkehr zum Wassersport vorgelegt. Erst in der letzten Stufe, die in der ersten Junihälfte beginnt, dürfen Boote wieder ohne jegliche Beschränkung bewegt werden.

Ab dem 8. Juni sollen alle nautische Aktivitäten und auch das Verchartern von Booten unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen möglich sein. Ab dem 4. Mai beginnen die schrittweisen Lockerungen. Zunächst dürfen Eigner allein zu ihren Schiffen wenn es in derselben Gemeinde liegt wie der Wohnsitz. Segeln als Individualsport ist dann schon möglich. Freizeitsegeln in kleinen Gruppen wird ab dem 11. Mai möglich sein, man darf aber die Provinz, in der sich der Heimathafen befindet, nicht verlassen. Ab dem 25. Mai dürfen alle Eigner zu ihren Booten, auch größere Gruppen dürfen dann auf ein Schiff gehen. Die Provinzgrenzen dürfen weiter nicht überschritten werden. Ab dem 8. Juni werden alle geographischen Beschränkungen aufgehoben.

Für Eigner aus dem Ausland entscheidet sich die Rückkehr zum Boot danach, zu welchem Zeitpunkt Spanien die Grenzen für touristische Gäste aus dem Ausland wieder öffnet.