12. August 2019 Allgemeine News, Mittelmeer

Kleine Änderungen in dem größten und wichtigsten Hafen der Insel Menorca, 20 sm nordöstlich von Mallorca: Im Osten der kleineren Nachbarinsel gibt es nun vor allem für preisbewusste Sportbootfahrer ohne zu große Ansprüche an den Liegeplatz ein paar Möglichkeiten zusätzlich.

 

Noch bis Ende 2020 hat die neu gegründete Firma Asmen SL eine Konzession für den Betrieb von fünf Steganlagen mit 154 Liegeplätzen für Sportboote bis 15 m Länge fast am Ende der 3 sm tiefen Naturbucht der Inselhauptstadt Mahón erhalten, Wassertiefen 8-4 m. Sie befinden sich an der Südseite am Kai Poniente, unmittelbar dahinter schließen sich die Liegeplätze der Marina Menorca an. So heißt der Betreiber und Ableger von Asmen SL auch Amarres (übersetzt: Liegeplätze) Poniente. Es gibt kein Sanitärgebäude und auch kein (drahtloses) Internet. Dafür sind die Preise moderat, aber auch nicht günstiger als beim Club Maritimo Mahón eine halbe Seemeile weiter östlich.

Kontakt:

E-Mail: amerresponiente@gmail.com

Keine Webseite

Tel. Büro:  +34 658 115 421; Tel. Anlegehilfen: +34 652 742 763

 

Marina Menorca vermietet fortan keine Liegeplätze mehr in der Cala Llonga an der Nordseite der Hafenbucht. Diese sind jetzt nur noch für Dauerlieger. Im Gegenzug wurde der vor dieser Einbuchten verankerte Schwimmsteg an die Westseite der Isla del Rey und damit näher an die Stadt verlegt, wo nun zwei Schwimmstege parallel zueinander liegen. Auch hier sind die Liegegebühren vergleichsweise günstig, dafür gibt es keine Stromversorgung, nur Wasser. Für die kurze Fahrt zur Stadt muss das eigene Beiboot benutzt werden.

 

Autor: Martin Muth