17. März 2021 Allgemeine News, Ostsee

Deutsche Wassersportler haben vor allem seit Polens EU-Beitritt im Jahr 2004 die Ostseeküste des Landes befahren, auch um einmal die alte Hansestadt Danzig (Gdansk) von See aus zu besuchen. Die DSV Kreuzer-Abteilung hat dort neue Kontakte aufgebaut und kann Informationen bereitstellen.

 

Soouth Coast Baltic Region

Quelle: www.southcoastbaltic.eu

 

Da gibt es zum einen das Projekt South Coast Baltic (www.southcoastbaltic.eu), zusammen mit der Westpommerschen Segelroute für die Bewerbung der Häfen und der Region von Vorpommern (Deutschland) bis Klaipėda gedacht, inklusive der dänischen Insel Bornholm. Denn noch immer nutzen nur wenige deutsche Segler das Segelrevier östlich von Usedom, wie Zbigniew Jagniątkowski weiß. Er ist Präsident verschiedener Unternehmen, Vereine und Organisationen in der Region.

 

Jagniątkowski organisiert auch die South Coast Baltic Boating Rally, die 2020 Corona-bedingt abgesagt werden musste. Sollte sie 2021 stattfinden können, dann ist eine Unterstützung von Mitgliedern der DSV Kreuzer-Abteilung beabsichtigt. Der bald erscheinende Hafenführer für die Westpommersche Segelroute soll über die DSV Kreuzer-Abteilung kostenlos zu beziehen sein.

 

Die derzeit wahrscheinlich modernste polnische Marina in der Grenz-Region zwischen Polen und Deutschland ist die neue Marina „Northeast Marina Szczecin“ in Stettin (http://northeast-marina.pl/de). Sie bietet ihren Gästen neue Schwimmstege mit Fingerstegen, Wasser und Strom an den Liegeplätzen, moderne Sanitäranlagen, und der Zugang zu den Stegen erfolgt über abgesperrte Tore. Es steht allerdings noch kein Mastenkran zur Verfügung, den Seesegler aus dem Raum Berlin benötigen. Dieser Kran und eine Tankstelle sind in der zweiten Ausbaustufe geplant.

 

Die Northeast Marina ist zentral gelegen, und die Innenstadt ist fußläufig in ca. 15-20 Minuten zu erreichen. Rund um die Marina befinden sich alte Hafengebäude/Speicher, die nach und nach modernisiert werden sollen. Verhandlungen über besondere Mitglieder-Konditionen und hier einen Stützpunkt der DSV Kreuzer-Abteilung einzurichten, wurden angestoßen.

 

Autor: Martin Muth