Die niederländische Regierung bittet dringend darum, auf nicht notwendige Reisen in die Niederlande zu verzichten. Urlaube und Familienbesuche sind keine notwendigen Reisen. Diese Informationen findet man auf der Seite des Auswärtigen Amtes und und dort steht auch: “Die Niederlande haben Deutschland zum Risikogebiet erklärt. Reisende aus Deutschland sollen sich nach Einreise dringend in den Niederlanden für 10 Tage in Hausquarantäne (auch Ferienunterkünfte, beziehungsweise Boote) begeben.”

 

Allerdings gibt es in den Niederlanden (noch) keine gesetzliche Grundlage für eine Quarantänepflicht. Es ist also mehr eine dringende Bitte, schreibt Stegfunk.de ↗ auf seiner Seite. Die Regierung sagt: Kommt nicht. Wer trotzdem hinfahren will, sollte aber ganz besonders aufmerksam und gewissenhaft auf die Einhaltung der geltenden Regeln achten, wie zum Beispiel Abstand halten, Maske, Hygieneregeln und Ausgangssperre von 21.00 – 04.30 Uhr (gilt bis Ende März). Die einzelnen Regeln kann man hier↗ nachlesen und/oder sich eine Checkliste erstellen.

 

Wer mit dem privaten PKW anreist, benötigt auch keinen negativen PCR-Test.

 

Nach derzeitigem Stand sind die Häfen und auch die Sanitäranlagen offen. Mit Beginn der Osterferien ab dem 27. März werden in Friesland die Brücken nach dem Sommerplan geöffnet. Wenn nicht – wie im vergangen Jahr – die Provinzen noch eigene, anders lautende Regeln erlassen, ist ein Urlaub auf dem eigenen Schiff also möglich. Das öffentliche Leben ist aber auch hier weitgehend herunter gefahren.

 

Bei der Rückreise nach NRW steht dann eine Quarantäne an, wenn der Aufenthalt länger als 24 Stunden dauerte. Diese kann man jedoch mittels eines negativen Schnelltests beenden. In anderen Bundesländern gelten möglicherweise abweichende Regeln.

 

Autorin: Marlis Bruse