26. Juli 2019 Allgemeine News, Mittelmeer

Dubrovnik, einst Ragusa genannt, zählt mit der Altstadt in einer erhaltenen Festungsanlage zu den absoluten Perlen an der Adria – wenn heute auch überschwemmt durch den Kreuzfahrttourismus. Für Yachten gab es immer zu wenige Liegeplätze, doch im Juni entspannte sich die Situation endlich.

Denn dann erhielt die Marina Frapa Dubrovnik die Genehmigung zur Eröffnung und ist damit ab sofort die Konkurrenz zur etablierten, aber auch überlasteten ACI-Marina am Ombla-Fluss, der beim Haupthafen der Stadt unterhalb einer großen Straßenbrücke in die Adria mündet.

Die neue Marina befindet sich beim Stadtteil Gruz, ein paar Kilometer nordwestlich der Altstadt. Es gibt circa 180 Liegeplätze für Yachten zwischen 10 und 35 m, eine kleine Erweiterung ist vorgesehen. Darüber hinaus können auch Megayachten bis 70 m Länge anlegen.

Die Preisliste beginnt erst bei 14 m Länge, schreibt die Segelzeitschrift „Yacht“. Für alle Boote darunter, egal wie klein sie sind, werde in den Monaten Juli und August pro Nacht ein Einheitspreis in Höhe von 170 Euro fällig, in der Nebensaison 130 Euro. Günstiger sei die nahe ACI-Marina allerdings auch nur in der Woche, am Wochenende liege sie auf einem ähnlichen Level: Dort seien dann für eine 14-m-Yacht  vom 1. Juni bis 30. September freitags und samstags 165 Euro zu entrichten, von Sonntag bis Donnerstag 108 Euro.

Die neue Marina ist vom Besitzer der Marina Frapa in Rogosznica realisiert worden, daher die Namensgleichheit zum Sportboothafen weiter im Norden der Adria.

Kontakt:

Tel. +385 20 422 266

E-Mail: dubrovnik@marinafrapa.hr