13. Dezember 2022 Allgemeine News, Mittelmeer

Der Jahreswechsel wird für den bei Wassersportlern so beliebten Adria-Staat Kroatien und seine Besucher ein wichtiges Datum. Ab dann entfallen die Grenzkontrollen zu den EU-Nachbarstaaten, und der Euro ersetzt nach einer kurzen Umstellungsphase endgültig die Landeswährung Kuna.

 

Die Entscheidung der EU-Innenminister fiel am 8. Dezember in Brüssel. Damit werden ab dem 1. Januar 2023 die Kontrollen an Land- und Seegrenzübergängen zu den angrenzenden EU-Ländern abgeschafft und am 26. März 2023 an den Flughäfen. Vor allem die langen Wartezeiten bei der Einreise über das Nachbarland Slowenien sollten damit der Vergangenheit angehören.

 

Für Bootsfahrer sind ebenfalls Änderungen zu erwarten, auch wenn Seegrenzen der EU immer Außengrenzen sind. „Ich gehe davon aus, dass die Grenzkontrollen zumindest in der oberen und mittleren Adria im Seeverkehr mit anderen Schengen-Ländern entfallen“, erwartet Karl-Heinz Beständig, der Revierexperte für Kroatien und die östliche Adria und Autor des viel benutzen nautischen Handbuchs „888 Häfen und Buchten“. „Details sind noch zu klären und sollten zur Saison 2023 amtlicherseits verfügbar sein.“

 

Mit dem 1. Januar wird sich auch das Bezahlen in Kroatien ändern. Der Euro ist dann die neue Landeswährung und löst den Kuna (HRK) ab. Zur Umstellung hier einige nützliche Informationen, sie stammen von der Marina Punat, Partner der DSV Kreuzer-Abteilung im Süden der Insel Krk.

 

  • Der ab 01.01.2023 gültige Umstellungskurs ist 1 EUR = 7,53450 HRK.
  • In einer zweiwöchigen Parallelumlaufphase, die am 01.01.2023 um 0.00 Uhr mit der Einführung des Euro beginnt und am 14.01.2023 um 24.00 Uhr endet, werden in Kroatien beide Währungen als Zahlungsmittel akzeptiert.
  • Nach Ablauf dieser Übergangsphase, also ab dem 15.01.2023, ist der Euro das einzige gesetzliche Zahlungsmittel Kroatiens.
  • In den ersten 12 Monaten nach Einführung des Euro ist der Umtausch von Kuna in Euro (Münzen oder Scheine) kostenlos möglich, und zwar in den Geschäftsstellen der Banken und an den Schaltern der staatlichen Finanzagentur Fina und der Kroatischen Post.
  • Danach, also ab 2024, können Kuna nur noch in der Kroatischen Nationalbank umgetauscht werden. Während für den Umtausch von Münzen eine zeitliche Begrenzung von 3 Jahren gilt, wird der Umtausch von Geldscheinen unbefristet möglich sein.