Die 31. German Classics finden vom 15. bis 18. August in Laboe statt. Das größte Treffen Klassischer Yachten in Deutschland erwartet die Teilnehmer und Gäste auch in diesem Jahr wieder mit einem abwechslungsreichen Programm. Sowohl die Klassiker-Liebhaber, der Segel-Nachwuchs als auch die musikbegeisterten Seglerinnen und Segler kommen da voll auf ihre Kosten

German Classics

Dabei sein ist alles

Der Freundeskreis Klassische Yachten↗ lädt ein: „Dabei sein ist alles, einfach – egal ob kleines oder großes Boot – anmelden, geht auch noch vor Ort in Laboe!“ Die Vielfalt der teilnehmenden Yachten macht den Reiz der Veranstaltung aus. Rund 120 Yachten und Jollen aus den Anfängen des Yachtsports werden in den nächsten Tagen den alten Hafen an der Kieler Außenförde belegen. Ein Besuch lohnt sich für Teilnehmer und Gäste gleichermaßen.

 

Wie immer: Ein buntes Programm

Bereits heute, am Donnerstag, kann ab 19 Uhr bei Live-Musik von „Hafennacht – Chansons mit Seegang“ gefeiert werden. Freitag geht es dann an den Start mehrerer Kurzwettfahrten. Am Sonnabend wird auf dem Stollergrund die traditionelle Langstreckenregatta gesegelt. Wenn es dämmert, sind Seglerkino und eine Bildershow mit dem Berliner Fotografen Sören Hese↗ geplant, jeden Abend gibt es ein Musikprogramm – am Samstag im Rahmen der legendären Sailor’s Party. Hier geht es zum kompletten Programm↗.

 

Neu: Die Classic Youngsters

Erstmalig wird in diesem Jahr der Segel-Nachwuchs durch die Aktion Classic Youngsters direkt angesprochen. Um sie zu ehren werden als Wanderpreise zwei Silberbecher vergeben, jeweils für das berechnet beste Boot mit jungen Leuten (15-25 Jahre) an der Pinne – oder am Steuerrad: Einer davon für Boote, die auf der kleinen Bahn der Innenförde segeln und einer für Boote, die sich auf die längeren Bahnen begeben.

 

Ein Höhepunkt: Der Restaurierungspreis

Der „Restaurierungspreis“ ist einer der Veranstaltungsschwerpunkte der German Classics. Die Vergabe des Preises wird in jedem Jahr mit Spannung erwartet. Der Preisträger wird Boot und Arbeitsschritte allen Interessierten in Wort und Bild präsentieren. Bewertet werden die yachtgeschichtliche Bedeutung des Bootes, der Umfang des Restaurierungsprojektes, die Originaltreue und Ausführungsqualität sowie die Eigenleistung des Eigners. Die Preisverleihung erfolgt am Freitagabend.

photocredit: Sören Hese, der am Samstagabend gegen 22 Uhr – wenn es dunkelt – seine großartigen Bilder vom Tage vor Ort präsentiert.