8. Oktober 2020 Allgemeine News, Mittelmeer

Unter Fahrtenseglern im östlichen Mittelmeer war der langjährige Yacht-Korrespondent Udo Hinnerkopf zumindest in den letzten 20 Jahren die Kompetenz schlechthin, untermauert durch seine Revier-Webseite insidersegeln.de. Jetzt hat er, gut 80jährig, sein zweites Buch herausgebracht.

 

Das neue Buch ist ein Rückblick auf die Anfangsjahre seines Ausstiegs aus dem bürgerlichen Berufsleben in der Bundesrepublik Deutschland 1976. Was als dreijährige Auszeit vom Beruf als Werbefachmann gedacht war, führte den Düsseldorfer mit seiner Segelyacht „Pandarea“ schon nach einem Jahr in die Gewässer der Türkei, die ihm zur Heimat wurden. Dort ehelichte er Ayse mit der er bis heute zusammen lebt. Noch immer, wenn auch deutlich reduziert, besucht Udo Hinnerkopf die Buchten und Küsten seines Heimatreviers.

 

Erinnerungen zum Ende eines Seglerlebens …Sein neues Buch richtet den Blick viele Jahre zurück. Dabei geht es nicht um ihn, sondern vor allem um die Segler, die er in den ersten Jahren nach dem Aufbruch traf. Hinnerkopf erinnert sich an seine Begegnungen und Gespräche mit den Abenteurern und Aussteigern unter Segeln: Mit Träumern und Chaoten, Querköpfen und Utopisten – und auch vielen sehr Vernünftigen. Es ist schon das zweite Buch von Hinnerkopf: 2017 erschien von ihm das Kinderbuch „Komm, wir segeln über Land“ in Zusammenarbeit mit der Illustratorin Julia Gerigk.

 

Es gibt eine kleine digitale Präsentation ↗, in der Hinnerkopf ein gekürztes Kapitel vorliest.

 

Mitte Oktober ist das in Buchhandlungen zu finden, es kann aber auch beim Verlag↗ vorbestellt werden (versandkostenfrei innerhalb Deutschlands).

 

Udo Hinnerkopf, Vom Wind Verwehte, Aussteiger unter Segeln, Von Träumern, Rumtreibern und ganz normalen Chaoten, Broschur, 206 Seiten, Rhein-Mosel-Verlag, ISBN: 978-3-89801-440-3, 12,00 EUR.