Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung - Tödlicher Unfall durch Überbordfallen

(21.4.2008) Am 7.8.2007 war ein 66-jähriger Segler auf der Elbe bei einem Manöver über Bord gegangen und ums Leben gekommen. Auf der Yacht "Kleiner Lump" war er in der Nähe von Otterndorf beim Bergen des Großsegels vom Baum getroffen worden und in die Elbe gestürzt. Versuche seines Mitseglers, ihn wieder an Bord zu holen, scheiterten... Die Besatzung des Bereitschaftsbootes des Helgoland-Katamaran "Halunder-Jet", der sich an der Bergung des Verunglückten beteiligte, konnte diesen an Bord holen.
Wiederbelebungsversuche durch die Besatzungen der "Halunder Jet" sowie des herbeigeeilten Seenotrettungskreuzers "Hermann Helms" waren vergeblich.

Hier nun der Untersuchungsbericht der BSU