"Silberne Lädine" 2014 - geht an Dr. Lochbrunner

v. L. Laudator Tilman Kuner, Dr. A. Lochbruner, LSC-Präsident A. Ober

(25.11.2014) Die "Silberne Lädine", gegeben von der Kreuzer-Abteilung des DSV, hat der Vorstand des Bodensee Segler-Verbandes (BSVb) in diesem Jahr an den amtierenden DSV-Präsidenten Dr. Andreas Lochbrunner vom Lindauer SC verliehen. Der Verband würdigt damit sowohl die zahlreichen sportlichen Erfolge als auch seinen engagierten Einsatz als Funktionär...

Die Laudatio hielt der langjährige Weggefährte und Mitsegler Tilman Kuner. Er berichtete, wie Andreas Lochbrunner 1964 zum Segeln kam, als er die väterliche Yacht eines Freundes verlegen half: „Das war ein Schlüsselerlebnis, dass Andy nachhaltig prägen sollte." Umgehend trat Lochbrunner nämlich der Jugendgruppe des Lindauer Seglerclubs bei.
Mitte der 1980er Jahre plante er eine Segelreise mit seiner Familie während der Sommerferien, vergaß aber, dafür im Club ein Boot zu reservieren. In dieser Stunde der Not erwies sich Bruno Kraft, der damalige Besitzer der 8m R-Yacht „Elfe II", als Retter, und überlies der Familie sein Boot für eine Woche.
Bei der geplanten Rückgabe im Fährhafen von Staad stellte sich dann heraus, dass Kraft seine „Elfe II" nicht unbedingt wieder haben wollte. Und so fand sich Andy Lochbrunner, der immer von einem 75er Nationalen Kreuzer geträumt hatte, nach zweistündiger Verhandlung als Eigner eines renovierungsbedürftigen Achters wieder.
In den folgenden Saisonen regattierte Lochbrunner überaus erfolgreich und gründete schließlich in den 1990er Jahren die 8-m-R-Klassenvereinigung am Bodensee. Das verhalf dieser Klasse zu einem erfreulichen Aufschwung, und in den folgenden Sommern nahmen die Achter wieder geschlossen an Regatten teil. Lochbrunner und seine Crew bestritten viele Weltmeisterschaften siegreich, unter anderem in Genf, Lindau, Hellensburg, Flensburg und Kiel. Bei diesen Regatten entdeckte Lochbrunner seine Liebe zur Ostsee und bald nannte er eine Bavaria 42 im Kieler Yachtclub sein Eigen. Und auch hier gehört er zu den erfolgreichen Seglern.
Während er die Achter-WM in Helsinki segelte, erreichte Lochbrunner die Bitte, sich als DSV Präsident nominieren zu lassen. Im Dezember 2013 wurde er dann als erster Präsident aus dem Süden des Landes gewählt. Lochbrunner habe nicht nur ein besonderes Talent im Segelsport, berichtet Kuner als sein Mann am Besanstag. Was ihn auszeichne sei vor allem seine Willensstärke und sagenhafte Fähigkeit zu stundenlanger Konzentration. Das und vieles mehr mache ihn zu einer der großen Seglerpersönlichkeiten am Bodensee.
(H.D. Moehlhenrich)