Niederlande / Die Veenfahrt verbindet Norddeutschland mit dem Ijsselmeer

(14.6.2013) Die neue Fahrroute verbindet Norddeutschland mit dem IJsselmeer, dem friesischen Seengebiet und anderen Gewässern im mittleren und südlichen Teil der Niederlande. Am 8. Juni wurde zwischen Ter Apel und Emmen ein neuer rund 4 Km langer Kanal als letztes Teilstück der sogenannten Veenvaart eröffnet...

Diese führt durch die ehemaligen Moorkolonien von Groningen und Drenthe. Die schöne Route bringt verschiedene Regionen einander näher. Durch den neuen Koning Willem-Alexander-Kanal sowie durch zwei Schleusen wird der Hunsrück überwunden, der bisher für die Schifffahrt eine natürliche Barriere zwischen Groningen und Südost-Drenthe, sowie Deutschland bildete. An oder in der Nähe der Route findet man unter anderem den bekannten Tierpark Emmen, die Festungsstädte Bourtange und Coevoerden und nicht zuletzt links und rechts des Wasserweges eine reiche Historie und viel Natur.

Bereits seit Juni 2010 ist der erste Teil der Wasserstraße zwischen Erica und Ter Apel für die Schifffahrt freigegeben worden: die Route von Ter Apel bis zum Freilichtmuseum Veenpark in Barger Compascuüm.
Nach einigen Jahren harter Arbeit sind nun alle Brücken wieder beweglich, alle festen Dämme entfernt und die vorhandenen Schleusen erneuert. Darüber hinaus wurde eine große Menge Schlamm entfernt und die Ufer naturfreundlich angelegt.

Für die neue Kanalverbindung gelten folgende maximale Abmessungen für die Schiffe:
• Länge 27 Meter
• Breite 4,80 Meter
• Höhe 3,50 Meter
• Tiefgang:
Sommerpegel: 1,50 Meter*
(1 April - 1 November)
Winterpegel: 1,30 Meter
(1 November - 1 April)
• Höchstgeschwindigkeit:
6 km/h

*In den Sommermonaten gilt in Zusammenhang mit den beschränkten Anlegestellen ein maximaler Tiefgang von 1,65 Meter.
Die aktuellen Öffnungszeiten von Brücken und Schleusen finden Sie unter:

www.veenvaart.de