Einhandsegeln bei deutschen Langstrecken-Regatten zu gefährlich

Statement der Wettfahrtleitung der Nordseewoche zu single handed Segeln bei der Langstrecke
(22.3.2012) In den letzten Tagen wurde hier über short handed Segeln bei der Nordseewoche diskutiert. Eine kleine Gemeinde warf der Nordseewoche vor, einen Trend zu „verpennen“. Um es kurz zu machen, die Wettfahrtleitung der Nordseewoche lehnt es ab, single handed Segeln zuzulassen...

Die Kollisionsvorfälle gleich zu Anfang des letzen Vendee Globe Rennens, bei denen es zu diversen Kollisionen von Regattateilnehmern mit Fischern und mit treibenden Tonnen kam, sind ein Beweis für die kritischen Aspekte des Einhandsegelns in stark befahrenen Gewässern. Durch die mangelnden Möglichkeiten eines konstanten Ausgucks verstoßen Einhandsegler grundsätzlich gegen einzelne Passagen der Kollisionsverhütungsregeln, nach denen die Regatten der Nordseewoche ausgesegelt werden.

Die Regel 5 der Kollisionsverhütungsregeln lautet:
Ausguck:
„Jedes Fahrzeug muss jederzeit durch Sehen und Hören sowie durch jedes andere verfügbare Mittel, das den gegebenen Umständen und Bedingungen entspricht, gehörigen Ausguck halten, der einen vollständigen Überblick über die Lage und die Möglichkeit der Gefahr eines Zusammenstoßes gibt.“

Dass ein Einhand-Segler beim Schlafen dieser Regel nicht entsprechen kann ist offensichtlich und im Falle einer Kollision wird jedes Gericht ihm die Schuld zusprechen. Gleichzeitig würde auch die Wettfahrtleitung in Regress genommen, da sie durch die Veranstaltung der Regatta der Nichteinhaltung dieser Regel Vorschub geleistet hätte.

Regattaveranstalter wie die des Vendee Globe‘s, das über weite Passagen in sehr wenig befahrenen Gewässern gesegelt wird, mögen die Forderung zum Thema „Ausguck“ anders bewerten und die damit verbundenen Gefahren bewusst in Kauf nehmen. Die Wettfahrtleitung der Nordseewoche wird auf Grund der Besonderheiten des Reviers „Deutsche Bucht“, sowie „Nordsee“, das „Skagerrak“ und die viel befahrene „westliche Ostsee“ die Teilnahme von Einhandseglern auch in Zukunft nicht zulassen.