DHH sucht Ausbilder- und Schiffsführer-Nachwuchs

(22.4.2011) Das bewährte Konzept der Yachtschulen des Deutschen Hochseesportverband Hansa basiert wesentlich auf dem Engagement segelbegeisterter Vereinsmitglieder, die sich als Ausbilder qualifizieren, um den „Segelvirus“ an andere weiterzugeben und Kompetenz auf DHH-Niveau zu vermitteln...

An den DHH-Yachtschulen in Glücksburg, am Chiemsee und auf Elba sind pro Saison rund 500 dieser Saisonkräfte tätig. Die Einsatzzeiten reichen von einer Woche bis zu mehreren Monaten. Nachwuchs wird ständig gebraucht.
Deshalb bietet der DHH vor allem jungen Leuten die Chance, sich als Ausbilder an den DHH-Yachtschulen zu qualifizieren und eventuell auch in die Position eines DHH-Schiffsführers hineinzuwachsen.
Neueinsteiger nehmen zunächst an einem Einweisungs-Seminar (ein Wochenende) an der Hanseatischen Yachtschule in Glücksburg oder an der Chiemsee-Yachtschule teil (Voraussetzung: SBF an der CYS –  SKS an der HYS). Bei Eignung kann man dann als Jollen- oder Kielbootausbilder aktiv werden. Im Rahmen des modular aufgebauten Programms „Ausbildung der Ausbilder“ kann die Qualifikation für verschiedene Ausbildungsbereiche erlangt werden – vom Optisegeln bis zum J80-Regattatraining.
Wer weiter auf den Weg zum Hochseeschiffsführer gehen will, beginnt diese Karriere mit einem Seminar für Schiffsführer-Assistenten. Nach weiteren Vorbereitungsseminaren kann der Assistent in die verantwortungsvolle Rolle eines Skippers hineinwachsen und nach  Ablegen der erforderlichen Führerscheinprüfungen (Sportseeschifferschein SSS oder Sporthochseeschifferschein SHS) selbst eine große Yacht über See führen.
An den DHH-Yachtschulen sind in jeder Saison auch zahlreiche segelerfahrene Rentner und Pensionäre tätig, die ihr Zeitbudget flexibel gestalten können und Freude daran haben, ihr Wissen und Können an andere weiterzugeben.
Auch erfahrene  Skipper mit den entsprechenden Qualifikationsnachweisen können als Schiffsführer von DHH-Ausbildungsyachten noch eine neue Herausforderung finden.
Einsätze als Segelausbilder oder Schiffsführer werden gegen eine geringe Aufwandsentschädigung entlohnt bei freier Unterkunft und Verpflegung. Der DHH setzt damit auf das Engagement der Vereinsmitglieder und den Spaß am Ausbilden.
Dafür profitieren die Ausbilder im Gegenzug von den umfangreichen Möglichkeiten, sich beim DHH seglerisch weiterzuentwickeln und vom großen Netzwerk Gleichgesinnter.
Der Deutsche Hochseesportverband HANSA e. V. (DHH) ist Kooperationspartner der Kreuzer-Abteilung bei der Durchführung von Skippertrainings in Glücksburg und auf Elba.
Weitere Informationen über die „Ausbildung der Ausbilder“ – auch über die finanziellen Details – bei der DHH-Geschäftsführung, Lutz-Henning Müller, Rothenbaumchaussee 58, 20148 Hamburg, Telefon 040 – 44 11 42 50, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">'+addy_text72850+'<\/a>'; //--> .