Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung - Überbordgehen und Tod von zwei Einhandseglern

(6.5.2009) Kurz hintereinander hat es im August der Segelsaison 2008 zwei tödliche Unfälle von Einhandseglern in der Ostsee gegeben.
Fazit der BSU: Während bei Schiffen mit mehr Besatzung außenbords gefallene Personen durch die Besatzung gerettet werden können...

enden die Unfälle, bei denen Einhandsegler das Fahrzeug auf See unfreiwillig verlassen, fast immer tödlich. Das primäre Ziel ist, nicht über Bord zu gehen und das wird durch Tragen von Sicherheitsgurten und das Anleinen an Strecktaue verhindert. Zusätzlich sollte das Tragen von Rettungswesten nicht nur für Einhandsegler bei Schwerwettersituationen obligatorisch sein.

Hier der Untersuchungsbericht der BSU