Aktuelles

Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung - Tödlicher Unfall durch Überbordfallen

(21.4.2008) Am 7.8.2007 war ein 66-jähriger Segler auf der Elbe bei einem Manöver über Bord gegangen und ums Leben gekommen. Auf der Yacht "Kleiner Lump" war er in der Nähe von Otterndorf beim Bergen des Großsegels vom Baum getroffen worden und in die Elbe gestürzt. Versuche seines Mitseglers, ihn wieder an Bord zu holen, scheiterten...

Weiterlesen: Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung - Tödlicher Unfall durch Überbordfallen

Ostsee - Neue Marina Boltenhagen

(19.3.2008) Nach 20 Monaten Bauzeit startet die neue Marina Boltenhagen am 30. 4. mit einer großen Eröffnungsparty in die Saison.
Die neue Marina liegt am Rande der Lübecker Bucht auf der Halbinsel Tarnewitz im westlichen Teil von Mecklenburg/ Vorpommern. Position: 53° 58,2´ N 11° 15,0´ E.
Mit zunächst 290 Liegeplätzen für Yachten bis zu 40m Länge dazu einer Wassertiefe von min. 3,50m und guter Infrastruktur hat die Marina alle Voraussetzungen zum idealen Ausgangspunkt für Törns in der S'l Ostsee.

www.boltenhagen.sea-site.com

Schweden - Aus für Signalpistolen

(26.03.2008) Wie wir am 19.12.07 meldeten, werden durch die schwedische Verwaltung keine Einfuhrgenehmigungen für Seenot-Signalpistolen an Bord von Sportbooten mehr erteilt.

Wie uns die schwedische Verwaltung jetzt mitteilt, ist nicht beabsichtigt von dieser, nach unserer Auffassung der Sicherheit auf Sportbooten abträglichen, Verwaltungspraxis abzurücken.
Nach Auffassung des Reichspolizeiamtes (Rikspolisstyrelsen) soll die..."Notsignalisierung zur See und in den Bergen in erster Hand per pyrotechnischen Erzeugnissen erfolgen"...
Das Reichspolizeiamt bewertet die pyrotechnischen Signalmittel als annehmbare Alternative und sieht in der jetzt geübten Praxis keine Gefährdung des nautischen Tourismus.

"ISAF Sea Survival Course"

(3.3.2008) Für Regatten, die nach den Offshore Special Regulations der ISAF (International Sailing Federation) ausgeschrieben sind, ist bei der Einstufung in Kategorie 0, 1 oder 2 die Teilnahme an einem speziellen Überlebenstraining, dem ISAF Sea Survival Course, vorgeschrieben. Der Kursus darf beim Start der Regatta nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Trainings, deren Organisatoren für diese Ausbildung vom Deutschen Segler-Verband zertifiziert wurden, müssen von den Regattaveranstaltern anerkannt werden.

Hier geht's zu weiteren Informationen, Terminen und dem Antrag auf Ausstellung der international gültigen Bescheinigung ...